TSV ALGESDORF - DIE RELEGATION 10.05.2014

Montag, den 12. Mai 2014 um 18:02 Uhr hga
Drucken PDF
Beitragsseiten
TSV ALGESDORF - DIE RELEGATION 10.05.2014
DAS VIDEO
Alle Seiten

TSV ALGESDORF - TTC LECHTSTEDT IN BILDERN

Der TSV Algesdorf hat seinen Heimvorteil optimal genutzt und die Abstiegsrelegationsrunde um den Klassenerhalt in der Landesliga gewonnen. In Göttingen fuhr der Fanbus nach einem fulminanten Auftritt des TSV Hagenburg und dem Aufstieg in die Verbandsliga als Partybus zurück in die Seeprovinz.

Hagenburg gewann gegen Torpedo Göttingen II 9:3. „Es war eine turbulente Saison mit einem Happy-End, wir sind in der Verbandsliga“, freute sich Hagenburgs Spielertrainer Stefan Bork. Die Seeprovinzler lieferten eine souveräne Vorstellung ab, gingen auf den Punkt fit in das Spiel. Nach den Doppeln führte der TSV schon 3:0, ehe Bork und Gintautas Juchna die ersten Einzel zum 5:0 gewannen. „Das war eine Vorentscheidung“, meinte Bork. 30 Fans hatten das Team begleitet, die Rückfahrt wurde zur Aufstiegsfeier.
In der Algesdorfer Sporthalle hatte der TSV den TTC Lechstedt und SV Altenhagen zu Gast. Im Eröffnungsspiel legte der TSV durch ein 9:6 über Lechstedt den Grundstein für den endgültigen Klassenerhalt, ehe gegen Altenhagen 9:3 gewonnen wurde und der Verbleib in der Landesliga feststand. Im dritten Spiel des Tages setzte sich Lechstedt mit 9:7 gegen Altenhagen durch.
Der TSV begann den Tag um 11 Uhr gegen Lechstedt, schon da füllte sich die Algesdorfer Halle zusehends. Und da waren nicht nur eigene Fans unterwegs, auch viele andere – teils aktive wie Paul Albrecht und Matthias Radtke vom TSV Todenmann-Rinteln – hatten sich auf den Weg nach Algesdorf gemacht. Eine Vorhersage traf jedenfalls zu: Lechstedt war der erwartet schwere Gegner.
Nach zwei Auftaktdoppeln stand es 1:1, dann standen David Matthies/Ingo Hasemann dem TTC-Doppel Julian Hölscher/Stefan Sass gegenüber. „Das Doppel wird die Richtung zeigen, es ist schon vorentscheidend“, meinte TSV-Betreuer Mario Buhr. Und es lief nicht gut, Algesdorf lag nach Sätzen schon 0:2 hinten, ehe Matthies/Hasemann aufdrehten und das Spiel drehten. „Bei 0:2-Satzrückstand und 1:4 im fünften habe ich damit nicht mehr gerechnet“, sagte Hasemann unmittelbar nach dem Fünf-Satz-Sieg.
Das Spiel verlief weiter eng, die Zuschauer feuerten Algesdorf an, zumindest ein kleiner Hexenkessel kochte ab und an über. Marc Rutke blieb es vorbehalten durch ein 3:0 über Ulrich Domeier den ersten Sieg in der Relegation festzumachen. Gegen Altenhagen ging es deutlich klarer zu. Nach den Doppeln führte Algesdorf 2:1, dann sorgten drei Einzelsiege von Christian Steege, Fabian Möller und David Matthias für das 5:1. Im Anschluss an das 6:3 besorgten Steege, Möller und Dominik Schöttelndreier die Punkte zum 9:6-Erfolg.