MTV GROßENHEIDORN - SV ALFELD 29.03.2014

Montag, den 31. März 2014 um 12:29 Uhr hga
Drucken PDF

MTV GROßENHEIDORN - SV ALFELD IN BILDERN


Wie am Wochenende zuvor der TV Eiche Dingelbe gehörte Alfeld zu den Mannschaften, die am unteren Ende der Liga angesiedelt sind. Und wie gegen Dingelbe zeigten die Seeprovinzler weder die passende Einstellung zum Spiel noch zum Gegner und hinterließen enttäuschte Fans. Alfeld brannte von Beginn an, der Tabellendrittletzte legte einen hohen Einsatz auf das Parkett. Dieses Feuer war beim von Goran Krka und Christopher Treder trainierten MTV eben nicht zu sehen.
„Für diese Leistung heute gibt es überhaupt keine Entschuldigung“, erklärte Krka. In der ersten Halbzeit entwickelte sich ein schlechtes Spiel. Die Seeprovinzler verschossen im Angriff Chancen, die für das ganze Spiel gereicht hätten. Auch die Abwehr erreichte wie die Angreifer erreichte höchstens 80 Prozent ihrer Leistungsfähigkeit. Im Tor schlossen sich Rene Schröpfer und Lars Wagner an, sie hatten keinen guten Tag erwischt.
Beim 3:7 (14.) nahm Krka eine Auszeit, begann anschließend zu wechseln, ohne eine Änderung zu bewirken. Ab dem 6:7 (21.) begann auch Alfeld unglaubliche Fehlwürfe zu produzieren, die Seeprovinzler glichen zum 9:9 (25.) aus, fingen sich mit dem Halbzeitpfiff das 12:14.
Nach dem Seitenwechsel erhöhte der MTV das Risiko, Alfeld kam dennoch zu einfach herausgespielten Toren. Beim 19:19 (43.) waren die Seeprovinzler zum letzten Mal im Spiel am Gegner dran. Alfeld kämpfte weiter, die Seeprovinzler leisteten zu wenig Widerstand, selbst Leistungsträger wie Maik Bokeloh und Milan Djuric produzierten völlig überflüssige Fehler.
Beim 24:28 (56.) war das Spiel entschieden, auch wenn die Seeprovinzler als letztes Mittel die Abwehr öffneten. „Mit dieser Niederlage haben wir den Bonus, den wir im ersten Teil der Saison bekommen haben, verspielt“, sagte Krka. Die zuletzt schwachen Leistungen, insbesondere gegen Dingelbe hatten deutlich weniger Zuschauer zur Folge.
MTV Großenheidorn: Reese 8, Djuric 8/5, Wilbers 3, Meuter 3, Lindemann 2, Biester 1, Wegener 1, Cohrs 1, Bokeloh 1.

ZUR TABELLE