OBERLIGA: HSG SCHAUMBURG NORD - LEHRTER SV 22.02.2014

Montag, den 24. Februar 2014 um 20:37 Uhr hga
Drucken PDF
Beitragsseiten
OBERLIGA: HSG SCHAUMBURG NORD - LEHRTER SV 22.02.2014
DAS VIDEO
Alle Seiten

HSG SCHAUMBURG NORD - LEHRTER SV IN BILDERN


Es war ein Treffen von zwei Gegnern auf Augenhöhe, den Unterschied machten die individuellen Fehler aus. Auch brachte die von Jörg Hasselbring trainierte HSG eine gute Einstellung und Motivation mit, aber nur 15 konzentrierte und taktisch disziplinierte Minuten reichten nicht zum Sieg. „Das Spiel an sich haben wir durch individuelle Fehler verloren, als wir beim 20:20 dran waren“, erklärte Hasselbring.
An der Abwehr war die Niederlage bis auf einige wenige zu einfach zugelassene Tore nicht festzumachen. Vor allem in der ersten Hälfte machte der Angriff zuviele Fehler, die vom Gast in erfolgreiche Tempogegenstöße umgesetzt wurden. Allein acht Tempogegenstöße generierte Lehrte aus Fehlpässen, schlechten Kreisanspielen und Fehlwürfen.
Ab dem 3:4 (11.) stieg die Fehlerquote der HSG schnell an. Beim 4:8 (15.) stand erstmals ein größerer Rückstand, Lehrte nutzte die Situation, zu der phasenweise schlechtes Rückzugsverhalten hinzu kam, konsequent aus. Nach dem Seitenwechsel spielten die Gastgeber plötzlich konzentrierter, aus einer ordentlichen Abwehr wurde eine richtig gute.
Die Aufholjagd begann, beim 18:19 (43.) war die HSG dran und der Ausgleich längst verdient. Matthias Tatge traf dann zum 20:20 (47.). Aber die Jagd hatte Kraft gekostet, einige wenige Minuten der Schwäche und den damit verbundenen Fehlern reichten, schon beim 21:23 (50.) fiel eine Vorentscheidung, die beim 21:25 (56.) zur Entscheidung wurde.
HSG Schaumburg Nord: Bodenburg 5/4, Michaelis 3, Julian Frädermann 3, Rose 2, Lattwesen 2, Acheampong 2, Patric Daseking 2, Kleine 2, Peters 1, Tatge 1, Jannis Frädermann 1.

ZUR TABELLE