C-Junioren VfL Bückeburg

Freitag, den 18. Februar 2011 um 16:19 Uhr hga
Drucken PDF

Der Bericht:

Barsinghausen (hga). Nach zwei Niederlagen gegen Eintracht Braunschweig (1:2) und Hansa Lüneburg (2:3) hat der VfL Bückeburg einen hervorragenden vierten Platz bei der Niedersächsischen Meisterschaft für Fußball-C-Junioren erkämpft. „Wir haben den Kreis Schaumburg und den Bezirk Hannover gut vertreten“, bilanzierte VfL-Coach Matthias Treichel zufrieden.


Die Treichel-Schützlinge verbrachten die beiden Finaltag im Hotel Fuchsbachtal in Barsinghausen, wo auch schon die Deutsche Nationalmannschaft untergebracht war. Mit allem Komfort versteht sich: „Sie haben sich gefühlt wie Profis, davon erzählen sie in zehn Jahren noch“, erklärte Treichel.


Im Halbfinale am Sonnabend gegen Braunschweig zeigten sich schnell Unterschiede. Die Eintracht setzte ihre körperliche Überlegenheit gegen einen zunächst zu respektvollen VfL gut um. Einen abgefälschten Ball brachte VfL-Torhüter Dennis Treichel erst hinter Linie unter Kontrolle, schon in der 4. Minute lag der VfL 0:1 hinten. Nico Steege schoss einen direkten Freistoß an den Pfosten des Eintracht Gehäuses, im Gegenzug fiel nach einer Ecke das 0:2. In Hälfte zwei bäumte sich der VfL auf, Lukas Kolofik verwertete eine Flanke von Daniel Huck zum 1:2. „Meine Jungs haben in der zweiten Hälfte gut gekämpft. Die Niederlage war ärgerlich, aber ich bin zufrieden“, konstatierte Treichel.


Beim Spiel um Platz drei gegen Lüneburg kennzeichneten verbissene Zweikämpfe den Spielverlauf. Die Treichel-Schützlinge ließen einige Chancen aus, zeigten sich auch vom 0:1 (13.) unbeeindruckt. Bennett Heine verwandelte nur drei Minuten später einen Freistoß zum 1:1. Kolofik ließ sich nach einer schlechten Abwehr nicht lange bitten und schob zur 2:1-Führung ein (25.). In der 45. Minute fiel nach einer Ecke das 2:2. Der VfL erholte sich davon nicht, Lüneburg nutzte den konsequent aufgebauten Druck in der 62. Minute zum entscheidenden Treffer. Es fehle eine gewisse Cleverness, so Treichel. „Ein tolles Wochenende, die Jungs haben viel gelernt“, resümierte der VfL-Coach.


VfL Bückeburg: Dennis Treichel, Huesyin Oezel - Lars Büsing, Nico Stolte, Christoph Fedderke, Jan Wischhöfer, Lennard Heine, Moritz Wilharm - Bennett Heine, Nico Steege, Nico Killisch, Daniel Huck - Dennis Kirasic, Sören Kleist, Lukas Kolofik, Ibrahim Khodr, NIls Mühlenharz, Pascal Büsing.